Spezialservice

KG 100-160
HT 32-100
alles lagernd

Gallis Hotline
0650 / 314 59 56
office@gallis.at

Was ist Miete?

Miete ist, wenn der Vermieter einem Kunden als Mieter eine Maschine zur Verfügung stellt, damit dieser Arbeiten unter seiner Verantwortung durchführt. Das vermietete Gerät, einschließlich Zubehör, bleibt während der Dauer der Mietzeit uneingeschränktes und unveräußerliches Eigentum des Vermieters. Das Mietobjekt darf ohne schriftliche Zustimmung des Vermieters nicht ins Ausland gebracht oder an Dritte weitervermietet werden.

 

Die Mietzeit

Der Mietzeitraum wird unverbindlich vereinbart, der Mietsatz und Mietbetrag richten sich jedoch nach der tatsächlichen Mietdauer. Die Mietzeit beginnt mit der Lieferung oder Abholung des Gerätes ab Betrieb des Vermieters und endet am Wiedereingangstag in dessen Betrieb. Das Mietende ist dem Vermieter mindestens 24 Stunden im voraus telefonisch mitzuteilen, sofern keine fixe Mietdauer vereinbart wurde.

 

Der Mietsatz

Der jeweilige Mietsatz enthält die Abgeltungen für die Abnutzung des Gerätes durch den vorgesehenen Gebrauch, die Abschreibung und Finanzierung sowie die sonstigen damit verbundenen Kosten. Die Höhe des Mietsatzes ist der gültigen Mietpreisliste zu entnehmen und ist von der Maschinenart und Mietdauer abhängig. Der Mietpreis basiert auf einer maximalen täglichen Einsatzdauer von 8 Stunden bei einer 5-Tage-Woche (Montag-Freitag). Angefangene Tage werden als ganze Tage verrechnet. Verrechnet werden Arbeitstage, im folgenden Miettage genannt. Ab dem 5. Miettag kommt der Wochen-Tagessatz zur Anwendung, ab dem 20. Miettag der Monats-Tagessatz. Wochenend- und Feiertagseinsätze werden zusätzlich berechnet und sind dem Vermieter im voraus anzumelden.

 

Die Mietvereinbarung

Durch die Anerkennung des Mietprotokolls, welches bei der Abholung des Gerätes ausgestellt und in Kopie übergeben wird, akzeptiert der Mieter ausdrücklich die auf der Rückseite angeführten Mietbedingungen und die gemäß aktueller Mietpreisliste gültigen Mietsätze.

 

Was ist in der Miete nicht enthalten?

Bedienungspersonal, An- und Abtransport, Einschulung, Treibstoff und Öle, Wartungsarbeiten, Verschleißmaterial, Reinigung sowie Schäden aller Art, die nicht auf normale Abnutzung zurückzuführen sind.

 

Wofür haftet der Mieter?

Der Vermieter behält sich das Recht vor, Schäden in Rechnung zu stellen, die der Mieter nachweislich fahrlässig oder in rechtswidriger Absicht verursacht hat. Der Betreiber wird bei der Übernahme des Gerätes über dessen Handhabung instruiert. Der Vermieter ist bemüht, das Gerät termingerecht und in einwandfreiem Zustand abzuliefern. Für Lieferverzögerungen, Ausfallzeit bei Störungen, wetterbedingten Unterbrechungen usw. gewährt der Vermieter keine Mietpreisreduktion und lehnt jeglichen Anspruch auf Schadenersatz ab.

Der Mieter haftet für alle Beschädigungen, für Verlust und Diebstahl. Für Folgeschäden, die aus dem Einsatz des Gerätes während der Vermietung resultieren, haftet ausschließlich der Mieter. Der Mieter verpflichtet sich, den Vermieter klag- und schadlos zu halten, wenn dieser aus Schadensereignissen, die im Zusammenhang mit dem Mieteinsatz stehen, von dritten Personen haftbar gemacht wird. Für die richtige Handhabung haftet alleine der Mieter, und besitzt keine rechtlichen Ansprüche im Falle eines Unfalles. Der Mieter trägt alle Kosten z.B. Anwalt, Radar u. Strafen aller Art im angeführten Mietzeitraum.

Weiters ist das Mietgerät in gereinigtem, geschmierten und ordentlichem Zustand zu übergeben, eventuelle Beschädigungen sind dem Vermieter unbedingt anzuzeigen. Für Beschädigungen während des Transportes und der Mietzeit haftet der Mieter.

 

Wogegen soll sich der Mieter absichern?

Gegen Maschinenbruch, Verlust, Diebstahl, Fehlbedienung, Absturz, Katastrophen, etc.; entsprechend des Versicherungspaketes. Der Selbstbehalt je Schadensfall beträgt 10% der tatsächlichen Reparaturkosten, jedoch mit folgenden Mindestanteilen:

Geräte-Neuwert bis                    Selbstbehalt mind.

€ 2.000,--                                  € 500,--

Geräte-Neuwert über                  Selbstbehalt mind.

€ 2.000,--                                  € 900,--

€ 12.000,--                                € 2.500,--

Ab einem Geräte- oder Fahrzeugwert von € 1.000,-- exkl. MWSt verrechnen wir 5% Maschinenversicherung vom Tagessatz.

In diesem Versicherungspaket nicht enthalten sind: Werkzeuge, Betriebsmittel, Reifen und Gummiketten.

WICHTIG: Der Schadensfall muss am Tag des Vorfalles per Telefon gemeldet werden. Meldungen über Vorfälle die länger als 3 Arbeitstage zurückliegen, werden ohne Gewähr auf poitive Erledigung entgegengenommen.

 

Wie darf das Mietgerät benutzt werden?

Das Mietgerät darf nur von eingewiesenem oder geschultem Fachpersonal bedient werden. Die Untervermietung an Dritte bedarf des Einverständnisses der Vermieters. Spezielle Arbeiten, wie Maler-, Schweiß- und Reinigungsarbeiten mit Säuren oder ähnliche Einsätze, erfordert unbedingt, dass das Gerät ausreichend abgedeckt und geschützt wird. Spritz- und Sandstrahlarbeiten sind nicht erlaubt. Allfällige Reinigungs- und Instandhaltungsarbeiten werden dem Mieter in Rechnung gestellt.

Der Mieter ist verpflichtet, bei motorbetriebenen Geräten den Ölstand und Wasserstand zu kontrollieren. Der Treibstoffverbrauch geht zu Lasten des Mieters.

 

Die Mietverrechnung

Mietrechnungen sind prompt ohne Abzug zur Zahlung fällig. Bei Zahlungsverzug sind wir berechtigt, Verzugszinsen in der Höhe von 8% über den geltenden Basiszinssatz p.a. zu berechnen und nach einmaliger Mahnung mittels eingeschriebenen Briefs das Mietgerät auf Kosten des Mieters zurückzuholen.

 

Weiteres

Der Mieter bestätigt mit seiner Unterschrift, die Ware in ordnungsgemäßem Zustand übernommen und bei der Übernahme auf etwaige Mängel und Schäden untersucht zu haben.

Mit Übernahme der Ware bestätigt der Kunde den Erhalt der schriftlichen Mietbedingungen und bestätigt mit seiner Unterschrift, dass die Mietbedingungen dem Vertrag zugrunde liegen.

Der Transport von Geräten beträgt € 25,-- + € 0,80/km exkl. 20% MWSt. Die km werden für die Hin- und Rückfahrt verrechnet.

Mit der Lenkerberechtigung der Klasse B darf ein Anhänger dann gezogen werden wenn
- das höchst zulässige Gesamtgewicht des Anhängers + das höchst zulässige Gesamtgewicht des Zugfahrzeuges 3.500 kg nicht überschreitet
UND
- das höchst zulässige Gesamtgewicht des Anhängers das Eigengewicht des Zugfahrzeuges nicht übersteigt
  (ACHTUNG: BEIDE Bedingungen müssen erfüllt sein!)
AUSNAHME:
"leichte" Anhänger (= bis 750 kg höchst zulässiges Gesamtgewicht) dürfen auch dann gezogen werden, wenn die Summe der höchst zulässigen Gesamtgewichte von Zugfahrzeug und Anhänger 3.500 kg übersteigt. (Maximal: Anhänger + Zugfahrzeug = 4250KG)

Die Mietzeiten sind MO - FR 7:30 - 16:30 Uhr

Wochenende FR 12:00 - MO 7:00 Uhr

Änderungen und Irrtümer vorbehalten!